Partner

Wir wollen Erfahrungen und Lernen mit Partnern im Stadtteil, in der Gemeinde, in der Region und über Grenzen hinaus ermöglichen.

In der Zeit eines immer mehr politisch, ökonomisch und gesellschaftlich zusammen wachsenden Europa erkennen wir die Notwendigkeit, diesen Prozess der Annäherung anzunehmen und aktiv in unsere schulische und unterrichtliche Arbeit einzubeziehen.

Wir führen regelmäßige Austauschprogramme mit unseren Partnerschulen in Frankreich (College Racine in Alés), Italien (Einaudi-Gramsci in Padua), Ungarn (Altalanos Iskola in Pilisszentivan), Großbritannien (The Dukeries College in Nottinghamshire) und der Türkei (Staatliche Schule Emlakbank in Izmir) durch. Zudem fördern wir über das COMENIUS-Programm und über ein Sprachkursprogramm des PAD in Bonn internationale Begegnungen. Wir eröffnen so vielfältige Möglichkeiten zum interkulturellen Lernen im europäischen Kontext.

Als Schule im Stadtteil Mülfort ist es uns ein Anliegen, mit unterschiedlichen Partnern unseres Umfeldes zu kooperieren. So arbeiten wir z. B. mit dem Jugendzentrum an der Niers, diversen Sportvereinen, mit dem Altenheim in Giesenkirchen und heimischen Künstlern, sowie unseren Nachbarschulen gerne zusammen.

Unser Schulgebäude wird als Veranstaltungsort des Stadtteils genutzt. Wir nehmen die Angebote vieler kultureller Institutionen des städtischen Umfeldes (Theater, Museen und Stadtbibliothek) intensiv wahr.

Bereits beginnend in der Jahrgangsstufe 5 werden Mädchen und Jungen sowohl im Lernbereich Arbeitslehre als auch in den Fächern Gesellschaftslehre und Deutsch auf Anforderungen und Erwartungen von Beruf, Arbeitswelt und Wirtschaft vorbereitet. Geeignete Erkundungen in Handwerksbetrieben, landwirtschaftlichen Betrieben und Industrieunternehmen sind wichtige Lernorte. Um Mädchen die Entscheidung für technisch naturwissenschaftliche Berufe zu erleichtern, werden im Fach Technik, je nach organisatorischen Möglichkeiten, nach Geschlechtern getrennte Lerngruppen gebildet.

In Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuz läuft seit dem Schuljahr 2009/2010 im 8. Jahrgang das Projekt "SOKO". Schülerinnen und Schüler arbeiten ehrenamtlich, z.B. in Kindergärten, Altenheimen, bei der Feuerwehr oder in einer Jugendgruppe. Unterstützt werden sie von zwei Paten bzw. Patinnen aus der Elternschaft, die ihnen offene Fragen beantworten und sie in ihrem Tun bestärken.

In den Jahren 2004, 2007 und 2010 wurde unsere Schule mit dem Berufswahl-Siegel "Schule mit vorbildlicher Berufsorientierung" ausgezeichnet.
Ab der Jahrgangsstufe 7 werden unsere Schülerinnen und Schüler kontinuierlich an die Themen Berufsorientierung und Berufswahlvorbereitung herangeführt. Projektbausteine zur Berufsvorbereitung und Berufsorientierung sind fest im Rahmen der Themenwochen in der Jahresplanung unserer Schule verankert. Dazu gehören der Lebensplanungstag, Betriebserkundungen, ein Berufsparcour und Erstkontakte zu berufsbildenden Einrichtungen in der Region. Vordringliches Ziel ist es, eine auf vielfältigen Informationen und Erfahrungen basierende Berufsentscheidung zu ermöglichen. Dazu werden konkrete Anlässe geboten, verschiedene Berufsbilder mit ihrer Lebensplanung zu verbinden. In diesem Zusammenhang sind die IHK, die Kreishandwerkerschaft, die Bundesagentur für Arbeit u.a. wichtige Partner. Im Schwerpunkt kooperieren wir mit unseren Partnerunternehmen der NEW´, dem BZB (Berufsbildungszentrum des Bauhandwerkes Krefeld), SMS Meer, der Stadtsparkasse, der FH Niederrhein und verschiedenen Handwerksbetrieben. Darüber hinaus laden wir Ehemalige sowie Vertreter unterschiedlicher Berufsgruppen zu Gästetagen und Informationsveranstaltungen ein, um mit ihnen über ihre Berufserfahrungen und Lebensbiographien zu sprechen.
Zwei Schülerbetriebspraktika in der 8. und 9. Jahrgangsstufe sollen den Übergang in die berufliche Ausbildung erleichtern. Sie werden durch fächerübergreifende Unterrichtsprojekte begleitet.
In der Sekundarstufe II bieten ein weiteres Betriebspraktikum und Projektkurse in Kooperation mit Berufskollegs, SMS Meer, Trützschler, der FH Niederrhein und anderen Unternehmen die Möglichkeit, künftige Berufs- und Studienfelder kennen zu lernen. Regelmäßig stellen sich Studienberatungen und Fachbereiche der FH Niederrhein und anderer Hochschulen "vor Ort" vor und bieten Einblicke und Informationen zu möglichen Studiengängen in unserer Schule an. Weiterhin sind der Besuch von Universitäten, Universitätsbibliotheken oder ein "Schnupperstudium" möglich.

Zusätzlich zu diesen im Unterricht verankerten Angeboten unterstützt das BOB (Berufsorientierungsbüro) mit seinen zwei speziell ausgebildeten Studien- und Berufswahlkoordinatoren (STUBOS) bei der Suche nach Praktikums- und Ausbildungsbetrieben oder Studiengängen.


Entwicklungsaufgaben:

  • Wir arbeiten an der regelmäßigen Rezertifizierung des Siegels "berufs- und ausbildungsfreundliche Schule."
  • Wir pflegen die regelmäßigen Austauschprogramme mit unseren Partnerschulen.
  • Nachbarschulen und andere Institutionen vor Ort bleiben wichtige und zuverlässige Kooperationspartner.