Gesamtschule Rheydt-Mülfort, +49 (0)2166 946670, gs-rheydt-muelfort@arcor.de

Ein Schulhof ohne Schülerinnen und Schüler

Wenn alle zu Hause bleiben müssen, ...

verändern sich auch die Lebensbedingungen für die Pflanzen auf unserem Schulhof.

Diese Pflanzen haben es schwer. Sie werden bei Trockenheit nie gegossen und bei heftigem Regen manchmal überflutet. Der Boden ist so hart und verdichtet, dass an einigen Stellen überhaupt keine Pflanzen wachsen können. Hin und wieder kommt das Grünflächenamt oder der Hausmeister und schneidet sie zurück. Und nicht zuletzt werden sie beim Spielen der Kinder in den Pausen beschädigt oder zertreten.

Trotzdem sind schon jetzt im Frühling Ende März auf unserem Schulhof zahlreiche Pflanzenarten zu finden, die gut mit diesen Lebensbedingungen zurecht kommen: der Huflattich unter einem Holzbalken, der Löwenzahn im Schutz eines Mülleimers, das Hirtentäschelkraut an der Mauer des Gebäudes oder ein junger Kastanienbaum am Zaun.

Ohne die überall herumlaufenden Kinder kann man schon jetzt sehen, dass einige Pflanzen sich ausbreiten können. Das Scharbockskraut wächst nun nicht nur im Schutze eines Kanaldeckels, sondern blüht jetzt auch auf größeren Flächen. Wo bis vor Kurzem Kinder saßen, wächst die weiße Taubnessel aus einer Mauer heraus. Auch das Gänseblümchen kann nun auf einer größeren Fläche des Rasens erfolgreich blühen.

Trotzdem wäre es schön, wenn der Schulhof bald wieder von unseren Schülerinnen und Schülern bevölkert würde - die Pflanzen kommen damit gut zurecht.

previous arrow
next arrow
previous arrownext arrow
Slider